Griesbach verabschiedet sich von erfolgreicher Saison

Nassi Hippeli macht ihr letztes Spiel – neue Spielerinnen gesucht

Die Volleyballerinnen des TSV Bad Griesbach tragen am kommenden Samstag ab 14 Uhr ihr letztes Bayernligaspiel der Saison aus. Die Mannschaft vom Trainer-Duo Dominik Ludwig und Wolfgang Stephani tritt dabei in der heimischen Volkschulturnhalle gegen den FTM Schwabing II an.

Die Griesbacherinnen können auf die erfolgreichste Saison seit Bestehen der Volleyballabteilung zurückblicken. Mindestens erreicht die Mannschaft einen sicheren sechsten Platz in der Bayernliga, mit einem Sieg festigen die Rottalerinnen gar den fünften Platz. Dafür wird das Team um Kapitänin Constanze Koller noch einmal alles in die Waagschale werfen. Die Gäste vom FTM Schwabing II müssen noch Punkte einfahren, um nicht noch auf den Relegationsplatz zurückzufallen. Daher können sich die Zuschauer zum Saisonabschluss auf ein Spiel freuen, bei dem Griesbachern liefern will und Schwabing liefern muss. Der TSV möchte sich mit einem beherzten Spiel und gutem Volleyball bei den Zuschauern für die Unterstützung bedanken. Daher sind alle Zuschauer bei freiem Eintritt nach dem Spiel auch zu einem Kaltgetränk der Brauerei Hacklberg eingeladen.

Verabschieden muss sich der TSV auch von seiner langjährigen Stütze Nastassja Hippeli.

                                                   Nassi_200_x_300.jpg

2011 heuerte die junge Mittelfränkin zu Studienbeginn in Passau bei den Griesbacher Volleyballerinnen an und wurde sehr schnell sportlich und menschlich zu einem Gewinn. Nach fünf Jahren Landesliga stieg Hippeli mit ihrer Griesbacher Mannschaft 2016 in die Bayernliga auf. In der ersten Bayernligasaison musste Hippeli wegen einer schweren Verletzung monatelang pausieren und fehlte der Mannschaft sehr. In dieser Saison überzeugte die Außenangreiferin mit ihrer Erfahrung, Dynamik und Schlagkraftund hat maßgeblichen Anteil am sportlichen Erfolg. Nassi Hippeli verschlägt es in den hohen Norden nach Hamburg. Die sportliche Lücke wird nur sehr schwer zu schließen sein.

In den nächsten Wochen muss sich der Kader für die neue Bayernligasaison finden. Da die Mannschaft in dieser Saison mit einem sehr kleinen Kader bestückt war, hoffen die Verantwortlichen, dass sich ein paar neue Spielerinnen aus dem Verein oder von außerhalb der Mannschaft anschließen. Es werden ehrgeizige Talente auf allen Positionen gesucht. Die Trainersituation ist noch nicht zu 100 Prozent geklärt, aber es zeichnet sich eine sportlich hervorragende Lösung ab. Dazu werden am Wochenende wohl die letzten Gespräche geführt.