Griesbach erstmals erfolgreich

3: 2 Heimsieg gegen VCO München – Rückspiel am Wochenende

Die Volleyballerinnen des TSV Bad Griesbach konnten am vergangenen Wochenende im vierten Spiel ihren ersten Sieg einfahren. Nachdem in den Spielen zuvor zweimal der Tie-Break verloren wurde, gelangen den Rottalerinnen diesmal die entscheidenden Punkte.

Jubel_Luise_und_Consi_600_x_401.jpg
Luise und Consi

Trainer Dominik Ludwig schickte Zuspielerin Lisa Fabich, Diagonale Steffi Koller, die beiden Mittelblockerinnen Constanze Koller und Julia Sosnowski, die Außenannahmespielerinnen Carolin Reitberger und Magdalena John sowie Libera Susanne Lermer aufs Feld. Die Begegnung wurde von beiden Seiten etwas zerfahren geführt. Eine hohe Fehlerquote beeinflusste das Geschehen. Die Griesbacherinnen offenbarten in der Mitte des Satzes Schwächen in der Annahme, was den Gästen den vorentscheidenden Vorsprung einbrachte. Mit 25:22 gewann München Satz 1.

Im zweiten Satz kam Jenny Janda für Stephanie Koller ins Spiel. Den Hausherrinen gelang es deutlich mehr Druck auf ihren Gegner auszuüben, die in der Folge vor allem mit den Aufschlägen immer wieder erfolgreich sein konnten. Griesbach erzielte vor allem durch Sosnowski viele Blockpunkte, während Reitberger für den Unterschied im Angriff sorgte. Bis zum 18:3 hatte Griesbach einen richtigen Lauf, auch unterstützt durch Janda-Aufschläge. Antonia Lang durfte ihr Debut in der Bayernliga führen. Mit dem großen Vorsprung im Rücken schlich sich der Schlendrian ein und München konnte etwas aufholen. Ludiwg brachte Luise Neumüller für Reitberger und Griesbach brachte den Satz mit 25:17 noch deutlich ins Ziel.

Im dritten Satz gestaltete sich das Spiel wieder ausgeglichener. Beide Teams trugen jetzt wieder mit vielen Fehlern zum Spiel bei. Bis zum 20:20 konnte sich keine Mannschaft absetzen, dann waren es wie in den vergangen Spielen auch wieder die sehr leichten Fehler, die den Münchnern den Satzgewinn mit 25:22 bescherten. Im vierten Satz kam Steffi Koller für Janda zurück ins Spiel und Griesbach zeigte sich wieder deutlich stärker. Vor allem Reitberger konnte wieder mit ihren Angriffen von Außen die Punkte für Ihr Team machen. Am Ende war es Zuspielerin Fabich, die mit zwei Assen den vierten Satz mit 25:19 nach Hause brachte. Der Tie-Break begann vielversprechend mit einer 4:2 Führung, dann riss der Faden erneuet im Spiel der Rottalerinnen und München machte 7 Punkte am Stück. Griesbach schlug wütend und mit Aufschlägen von Constanze Koller zurück und glich nach 4:9 zum 9:9 aus. Es war in der Endphase ein kampfbetontes Spiel. München erspielte sich wieder eine 12:9 Führung. Ludwig brachte Neumüller zum Aufschlag zurück ins Spiel. Mit ihren harten und platzierten Aufschlägen setzte sie die jungen Münchnerinnen schwer unter Druck. Punkt für Punkt holte Griesbach wieder auf. Mit einem harten Außenangriff stellte John auf 14:12, ehe Neumüller mit dem fünften Aufschlag das Match mit einem Ass beendete. Am Ende war der 3:2 Sieg mehr als verdient, München durfte sich über einen Punkt freuen.

Nächstes Wochenende findet bereits das Rückspiel in München statt. Dann wollen die Volleyballerinnen des TSV Bad Griesbach den ersten Dreier holen.