3:0 beim VCO München –
am Wochenende zwei Heimspiele

 

Der TSV Bad Griesbach hat an das erfolgreiche Heimspiel gegen den VCO München angeknüpft und die jungen Oberbayerinnen beim Rückspiel in München klar mit 3:0 geschlagen.

Sieg_beim_VCO_München.jpeg

Konzentriert und fokussiert traten die Rottalerinnen im ersten Satz an und machten von Anfang an mit den Aufschlägen Druck auf den Gegner. Während die Münchnerinnen etwas verunsichert wirkten, machten die Griesbacherinnen kaum Fehler und bestimmten das Spiel. Zuspielerin Lisa Fabich setzte ihre Angreiferinnen immer wieder taktisch hervorragend ein und trug damit maßgeblich zum stabilen Spiel ihrer Mannschaft im ersten Satz bei. Den Rottalerinnen gelang es zudem einige Angriffe ihrer Gegnerinnen mit dem Block zu vereiteln. Mit 25:17 gewannen der TSV Bad Griesbach den ersten Satz deutlich.

Im zweiten Satz ein anderes Bild. Zwar startete Griesbach schnell mit 4:0 und Aufschlägen von Fabich, München zeigte sich jetzt aber stabiler und gestaltete zuerst das Spiel ausgeglichen und nach einer erfolgreichen Aufschlagserie gingen sie sogar 17:10 in Führung. Griesbach hatte in dieser Phase eine Schwäche im Annahmebereich, der dann aber schnell wieder kompensiert wurde. Am Ende erspielten sich die wacker kämpfenden Oberbayern bis zum 24:20 vier Satzbälle, doch Griesbach gelang in einer dramatischen Aufholjagd das Comeback und unterstützt durch die Aufschläge von Steffi Koller drehten die Rottalerinnen den Satz und siegten 26:24.

Satz 3 begann wie der zweite Satz mit einer schnellen Führung. Griesbach hatte das Spiel unter Kontrolle, dabei zeigte Mittelblockerin Julia Sosnowski immer wieder ihre Stärke im Block. Das Ergebnis blieb zwar eng, doch die Mannschaft von Trainer Dominik Ludwig spielte den Satz mit 25:21 ungefährdet nach Hause.

Mit dem 3:0 Sieg verlässt der TSV Bad Griesbach die Abstiegsränge und kann sich nun weiter nach oben orientieren. Am kommenden Samstag treffen die Schützlinge von Ludwig um 15 Uhr auf den FTM Schwabing II. Die Schwabingerinnen sind zwar mit bisher nur einem Sieg nicht gerade erfolgreich in die Saison gestartet, konnten aber in der Rückrunde der vergangenen Saison aus Griesbach die Punkte entführen. Der TSV ist also gewarnt und wird alles in die Waagschale werfen, um diesmal die Punkte im Rottal zu behalten.

Am Sonntag spielt das Team um Kapitänin Constanze Koller noch einmal zu Hause. Dann erwartet der TSV Bad Griesbach in der Volkschulturnhalle den SV Lohhof. Die Lohhoferinnen sind aus der Landesliga aufgestiegen und stellen eine gefährliche Mischung aus ehemaligen und erfahrenen Zweitligaspielerinnen und jungen Talenten aufs Feld.

Die beiden Heimspiele werden sicherlich richtungsweisend für die Saison 2018/19 sein. Der TSV hofft auf die Unterstützung von vielen lautstarken Zuschauern, die ihre Mannschaft anfeuern.

 

 

Unglaubliche 2:3 Niederlage gegen München – am Wochenende zweimal auswärts

Die Volleyballerinnen des TSV Bad Griesbach habe in der Bayernliga erneut einen wichtigen Punkt gegen den Tabellendritten SW München gewonnen, aber ein Spiel verloren, dass die Mannschaft aufgrund des Verlaufs niemals verlieren darf. Jetzt geht es am Wochenende zum Tabellennachbarn FTM Schwabing und den Tabellenletzten Eichenauer SV. Mit einem Sieg aus den beiden Spielen ist der Klassenerhalt vor dem letzten Heimspiel am 17.3. um 14 Uhr gegen den FTM Schwabing II in trockenen Tüchern.

2:3 Niederlage – Samstag und Sonntag auswärts in München

Maggie.jpeg
Magdalena John, eine Stütze des Griesbacher Spiels musste krankheitsbedingt passen

Zwei Heimspiele am Wochenende Gotteszell und Straubing zu Gast

DSC_0788_600_x_399.jpg
(Libera Christine Hellinger muss ihren Laden am Wochenende zusammenhalten) (Foto Mathias Fußeder)

Die Volleyballerinnen des TSV Bad Griesbach fiebern den beiden Heimspielen in der Bayernliga am kommenden Wochenende entgegen. Samstag 13.1. findet die Begegnung gegen den Tabellennachbarn aus Gotteszell um 20 Uhr in der heimischen Volkschulturnhalle am Seilerberg statt. Am Sonntag schlägt der TSV Bad Griesbach um 14 Uhr gegen den Tabellenzweiten FTSV Straubing auf.