Griesbach schlägt Schwabing 3:1

3:1 gegen Tabellenvierten – Samstag in München der nächste Sieg?

Jubel_nach_Hellinger_300_x_200.jpg
Vor allem Libera Hellinger wurde zum Turm in der Schlacht und machte es mit zielgenauen Annahmen Zuspielerin Fabich leicht.

Die Volleyballerinnen des TSV Bad Griesbach haben in der Bayernliga einen wichtigen Sieg geholt. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Stephani und Dominik Ludwig gewinnt zu Hause gegen den FTM Schwabing verdient mit 3:1 und kann dadurch einen Sprung in der Tabelle nach oben machen. Kommenden Samstag treten die Rottalerinnen beim Tabellenletzten FTM Schwabing II an und wollen dort weitere Punkte für eine sorgenfreie Rückrunde holen.

Bis zur Weihnachtspause stehen für die Rottalerinnen noch zwei Begegnungen an. Am kommenden Samstag spielt der TSV beim Tabellenletzten FTM Schwabing 2. Die Mannschaft um Kapitänin Constanze Koller tut gut daran, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Mannschaft wird sich auch in Schwabing den Sieg hart erarbeiten müssen und wird die Partie mit voller Konzentration angehen. Zum Abschluss der Hinrunde treffen die Volleyballerinnen des TSV Bad Griesbach dann am 16.12. zu Hause gegen den Eichenauer SV, dann hoffentlich wieder vor vielen begeisterten Zuschauern.

 Der TSV begann mit Zuspielerin Lisa Fabich, Diagonale Jenny Janda, Libera Christine Hellinger, den beiden Mittelblockerinnen Constanze Koller und Julia Sosnowski, sowie den Außenannahmespielerinnen Magdalena John und Stephanie Koller. Von Anfang an hatten die Hausherrinnen das Heft in der Hand. Mit variablem und druckvollem Spiel machten die Griesbacherinnen ihren Gästen aus dem Herzen Münchens das Leben schwer. Der Trainer der Oberbayern versuchte mit einer frühen Auszeit bei 1:5 seine Mannschaft aufzurütteln, doch der Griesbacher D-Zug rollte mit ungebremster Kraft über ihren Gegner hinweg. Libera Hellinger erwischte einen sehr guten Tag und sorgte für Stabilität in der Annahme. Fabich machte das Spiel schnell und die Griesbacher Angreiferinnen sorgten für sehenswerte Punkte. Kapitänin Constanze Koller machte mit einem Schnellangriff den 25:16 Satzgewinn perfekt. Im zweiten Satz ging es genauso weiter. Steffi Koller konnte mit einer Aufschlagserie von 9 Aufschlägen ihre Mannschaft entscheidend in Front bringen. Vor allem Jenny Janda punktete nach Belieben. Schwabing musste bis zum Spielstand von 10:1 schon beide Auszeiten nehmen und die Zuspielerin wechseln. Mit dem Wechsel kam frischer Wind in das bis dahin harmlose Angriffsspiel der Gäste. Mit genauen Pässen für die Außenangreiferinnen und die Diagonale holte München Punkt für Punkt auf. Griesbach brachte Nastassja Hippeli für Stephanie Koller auf die Außenannahme mit dem Ziel die Annahme und Abwehr zu verstärken. In einer Auszeit schwörten Ludwig und Stephani ihr Team bei 21:19 für den Endspurt des zweiten Satzes ein. Letztendlich spielten die Griesbacherinnen den zweiten Satz mit einem starken Angriff von John zum 25:20 nach Hause. Was sich in der zweiten Satzhälfte des zweiten Satzes bereits andeutete, setzte sich im dritten Satz weiter fort. Schwabing war auf einmal die dominierende Mannschaft und ließ die Griesbacherinnen verzweifeln. Während Schwabing immer wieder mit harten Angriffen punktete, brachten die Rottalerinnen den Ball nicht mehr so häufig gewinnbringend im Feld der Gäste unter. Die Fehlerquote war einfach zu hoch, um in diesem Satz eine Chance zu haben. Mit 14:25 verlor der TSV Bad Griesbach den dritten Satz deutlich. Wie ausgewechselt spielten die Gastgeberinnen im vierten Satz. Vor allem Libera Hellinger wurde zum Turm in der Schlacht und machte es mit zielgenauen Annahmen Zuspielerin Fabich leicht. Während die Münchnerinnen in der ersten Satzhälfte kaum Punkte bei eigenem Aufschlag machten, gelangen den Rottalerinnen einige Punkte. Griesbach erspielte sich einen 4-Punkte-Vorsprung und verteidigte diesen bis zum Schluss wacker. Es war am Ende ein kampfbetontes Spiel, bei dem auch die Zuschauer ihre Mannschaft lautstark unterstützten. Mit 25:21 gewann Griesbach den vierten Satz und damit das Spiel mit 3:1. Mit den drei Punkten überholt der TSV Bad Griesbach den FTM Schwabing in der Tabelle und kann sich etwas Luft im Klassenkampf verschaffen.