Griesbach will den vierten Sieg in Folge

Samstag 16:00 Uhr zu Hause gegen Eichenau – TSV ist heiß auf den Sieg

Die Volleyballerinnen des TSV Bad Griesbach spielen am Samstag um 16 Uhr ihr Bayernliga Heimspiel gegen den Eichenauer SV. Dabei dürfen sich die Zuschauer in der Griesbacher Volkschulturnhalle neben Bayernligavolleyball auch auf einen Frei-Glühwein freuen.

Team_JUbel_400_x_267.jpg

Nach drei Siegen aus den letzten drei Spielen mit 9 Punkten auf der Habenseite ist die Mannschaft vom Trainer-Duo Dominik Ludwig und Wolfgang Stephani heiß auf den nächsten Dreier. Gewarnt sind die Rottalerinnen vor dem Duell mit dem Tabellenvorletzten Eichenauer SV. Vor zwei Wochen haben die Oberbayerinnen als Aufsteiger ihr erstes Spiel in der Liga gewonnen und dabei die rote Laterne an den FTM Schwabing II abgegeben. Dabei gewannen die Eichenauer klar mit 3:0, während sich Griesbach beim 3:1 Auswärtssieg vor Wochenfrist richtig schwer tat. Daher erwarten die Trainer, trotz klarer Favoritenrolle aufgrund der Tabellenkonstellation, ein schweres Spiel, bei dem die Mannschaft um Kapitänin Constanze Koller alles in die Waagschale legen muss, um die angestrebten drei Punkte in Griesbach zu behalten. Ein Trumpf dabei können die Griesbacher Zuschauer sein, die ihre Mannschaft in den bisherigen Spielen schon bravourös unterstützt haben und sicherlich auch ihren Beitrag zu den knappen Heimsiegen gegen München-Ost und Schwabing I beigetragen haben. Verzichten muss der TSV auf Stammspielerin Julia Sosnowski, die beruflich bedingt ausfallen wird. Sosnowski hatte sich in den letzten Wochen auf der Mittelblockerposition stark verbessert im Vergleich zur letzten Saison gezeigt und hatte vor allem aufgrund ihrer körperlichen Form beim Blockspiel immer eine Hand am Ball. Die Lücke wird entweder Lina Dressler oder Magdalena John schließen. Für die 1,85m große Dressler wäre es der erste Einsatz von Beginn an, John kennt die Position aus der Vorsaison, stand dieses Jahr allerdings immer als Annahmespezialistin auf dem Feld. „Kein Grund zur Sorge“ meint Trainer Stephani und fügt hinzu „wenn sich keine weitere Spielerin abmeldet haben wir genug Alternativen um ein gutes Spiel zeigen zu können. Die Mannschaft weiß, was auf sie zukommt und ist fokussiert auf die nächsten drei Punkte.“

3 Fragen an Magdalena John:

 

 

_DSC4863_400_x_600.jpg 


     Du hattest vor der Saison bisher nur eine
     Landesligasaison und ansonsten nur in der
    Bezirksliga gespielt. Wie leicht oder schwer
    war der Schritt in die Bayernliga?

   John: „Durch das tolle Team wurde der Schritt  
   unheimlich erleichtert. Man wurde von Anfang
   an von allen unterstützt und total herzlich
   aufgenommen. Dadurch fühlte ich mich gleich
   wohl im Training und auf dem Spielfeld.“

         Nach drei Siegen in Folge, wollt ihr nun
         den vierten Sieg, was müsst ihr   
         machen, damit das gelingt?

   John: „Wir müssen auf jeden Fall weiter
   konzentriert bleiben. Auch wenn wir in den
   letzten 3 Spielen 3 Siege einfahren konnten,
   gibt es Punkte an denen wir noch arbeiten
   müssen. Mit einer starken Teamleistung
   sollte aber ein Sieg am Samstag sicher sein.
   Vor allem mit starken Aufschlägen und
   harten Angriffen versuchen wir von Beginn
   an Druck aufzubauen.

          Wie geht’s aus am Samstag?

   John: „Natürlich ist ein 3:0 das optimale
   Ergebnis. Ich denke das ist auch drin! Und
   dann kann man sich vor Weihnachten (mit
   Hilfe von Schwabing II) auf dem 4. Platz
   einreihen. Wobei natürlich der 5. Platz für
   uns auch total in Ordnung ist.“